Leitbild

PDF



Unsere Leitsätze


Wir wollen die Kinder zu verantwortungsvollen und selbstbewussten Mitgliedern der Gesellschaft erziehen.

Jedes Kind soll mit seinen Stärken und Schwächen als individuelle Persönlichkeit angenommen werden.

Den Kindern soll die Möglichkeit gegeben werden, Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu gewinnen und sich so selbst helfen zu können.

 

Entwicklungsplan 2013-2016

Ziele und Vorgaben für das Schuljahr 2015/16

Rahmenzielvorgabe des BMUKK 2013-16

"Weiterentwicklung des Lernens und Lehrens an allgemeinbildenden Schulen in Richtung Individualisierung und Kompetenzorientierung"

 

Thema 1: Übergänge gestalten (zur Rahmenzielvorgabe)

Regelmäßige und zielorientierte Zusammenarbeit zwischen Kindergarten und Volksschule sowie zwischen Volksschule und Sekundarstufe

 

Rückblick und Ist-Analyse

Übergang: Kindergarten - Volksschule

Lächelnd Am Tag der offenen Tür werden Vorschulkinder und deren Erziehungsberechtigte eingeladen, dürfen am Unterricht teilnehmen und werden informiert.

 

Lächelnd Die Eltern werden an einem Informationsabend im Mai über die VS Breitenfurt genau informiert und bekommen Tipps und wichtige Unterlagen für einen guten Schulstart.

 

LächelndSchülerInnen, Lehrerinnen und die Direktorin der Volksschule Breitenfurt gehen in die drei Breitenfurter Kindergärten und lesen den Kindergartenkindern vor. So können die Vorschulkinder in gewohnter Umgebung sowohl die Direktorin, als auch die Lehrerinnen kennenlernen.

 

Lächelnd Am Schnuppertag lernen die zukünftigen SchülerInnen ihre Lehrerinnen kennen und dürfen mit den Kindern der 4. Klassen den Schulalltag kennenlernen.

 

Lächelnd Die Erziehungsberechtigten können sich auf der Homepage und in den Gemeindezeitungen über aktuelle Anlässe und Angebote in der VS Breitenfurt informieren.

 

Übergang: Volksschule - Sekundarstufe

 

LächelndInformationsbroschüren über alle Sekundarstufen in der Umgebung werden den Kindern ausgeteilt und "Tage der offenen Türen" werden bekannt gegeben. Die Kinder dürfen alle Schulen besuchen die für sie interessant sein könnten.

 

Lächelnd LehrerInnen der IBMS Perchtoldsdorf kommen in die VS Breitenfurt und nehmen am Unterricht teil.

 

Lächelnd In der VS Breitenfurt gibt es eine Schullaufbahnberatung, wo sich alle Schulen der Umgebung vorstellen können. Im Schuljahr 2014/15 waren es das Wienerwaldgymnasium, das Kollegium Kalksburg und die IBMS Perchtoldsdorf.

 

Lächelnd Es gibt Beratungsgespräche zwischen Lehrerinnen und Eltern der VS Breitenfurt zur Wahl der für das Kind passenden Schule.

 

Lächelnd Im Unterricht gibt es Individualisierung und Differenzierung, um die Kinder adäquat zu fördern.

 

 

Mittel- und langfristige Ziele und Indikatoren (2013-16)

Ziel 1:          Regelmäßiger, gegenseitiger Besuch von Kindergärten und                          Volksschule Breitenfurt. Indikator: Im Schuljahr 2015/16                        besuchen mehr Kinder die Volksschule Breitenfurt.

 

Ziel 2:         Durch Individualisierung im Unterricht sollen die Kinder auf die für           sie entsprechenden Schulen vorbereitet werden.  Indikator: Die           Schulnoten der SchülerInnen belegen die verbesserte                                      Individualisierung und die Aufgabenstellungen im Unterricht, sie               orientieren sich an den BISTA für die 4. Schulstufe.

 

Ziele, Maßnahmen und Indikatoren für das Schuljahr 2015/16

Maßnahmen

Was?

Verantwortliche(r)

Wer?

Mittel

Was?

Umsetzung

Wie?

Termin

Bis wann?

Indikator

Tag der offenen Tür für KIGA Breitenfurt und Laab

Direktorin, Lehrerinnen

Einladung, aktueller News-letter

im Unterricht, in den Kindergärten

Anfang Schuljahr 2015/16

große Anzahl von BesucherInnen (Eltern und Kinder)

Aktionstage mit den KIGA-Kindern:

1. Klassen: kreatives Gestalten in der Schule

2. Klassen:

gemeinsamer Sportunterricht in der Schule

3. Klassen:

Lesetage im KIGA

4. Klassen:

Schnuppertag mit SchulanfängerInnen in der Schule

Direktorin:

Leseaktion im KIGA

Direktorin, Lehrerinnen

Klassen-räume,

Turnsaal, Sportbe-kleidung

 

Bücher, Begleit-personen

im Unterricht mit den Kindergarten-kindern

 

im Kindergarten KIGA Gruppe,

 

Schuljahr 2015/16

 

im Schuljahr verteilt

 

jede Klasse macht eine Aktion

 

 

 

Fotos, Berichte, Gemeindezeitung, Homepage

Schulein-schreibfest

 

Rätselrallye (Unterlagen wurden vom LehrerInnenteam erarbeitet) liegen in der Direktion auf

Direktorin, Lehrerinnen

Rätsel-rallye, Klassen-räume, Turnsaal, Aula

im Unterricht mit den Kindergarten-kindern

Jänner 2016

schriftliche Unterlagen der Direktorin und der Lehrerinnen, Fotos, Berichte, Gemeindezeitung, Homepage

Newsletter

Direktorin, Lehrerinnen

Fotos, Texte

Zu vereinbarten Terminen

1x pro Semester

Fotos, Berichte, Rückmeldung der LeserInnen

integratives Fördern und Fordern

Direktorin, Lehrerinnen

Personal, Zeit, (Raum)

im Unterricht

Schuljahr 2015/16 Stunden-plan

verbesserte Schulnoten,

weniger Interventionen

Einladung möglichst unterschied-licher Schulen zu einer Schullaufbahn-beratung für die Eltern 3. und 4. Klassen

Direktorin

Lehrper-sonen von anderen Schulen, vorberei-teter Raum

in der Aula der VS Breitenfurt

Mai jedes Schulj.

Besucherzahl

Sämtliche Aktionen sollen auf den KIGA in Laab ausgedehnt werden

Direktorin, Lehrerinnen

Einladung zu allen Aktionen, aktueller News-letter

im Unterricht, in den Kindergärten

Schuljahr 2015/16

große Anzahl von BesucherInnen (Eltern und Kinder aus Laab)

zukünftige Schulkinder aus Laab

 

 

Ziele und Vorgaben für das Schuljahr 2015/16

Thema 2: Lesen (selbst ausgewähltes Thema)

Wir werden innerhalb eines Jahres die Lesekompetenz unserer SchülerInnen laut SLS merkbar verbessern.

Rückblick und Ist-Analyse

Lächelnd In der Volksschule Breitenfurt gibt es täglich eine Lesehausübung.

 

LächelndEs gibt in den einzelnen Klassen eine "Klassenbibliothek" wo jedes Kind am Anfang des Schuljahres ein Buch mitbringt und dann die Bücher der anderen Kinder ausleihen kann.

LächelndIm Unterricht wird zusätzliches Lesematerial wie zum Beispiel "Kleines Volk", "Spatzenpost", "Philipp Leseheft" und "Yep" angeboten.

Lächelnd Zu diesen Leseheften gibt es zum sinnerfassenden Lesen auch "Leserallyes".

 

Lächelnd Klassenlektüren ,mit anschließenden Fragen zum Buch, werden angeboten.

 

Lächelnd Die SchülerInnen haben eine Lesepass oder Bücherwurm, wo zusätzlich gelesene Bücher eingetragen werden und jedes Kind am Ende des Schuljahres nachsehen kann, wie viel es gelesen hat.

 

Lächelnd Die Lehrerinnen lesen den Kindern ihrer Klasse selbst vor.

 

Lächelnd SchülerInnen lesen sich klassenübergreifend vor.

 

Lächelnd Die Schulkinder gehen in die drei Breitenfurter Kindergärten und lesen dort vor.

 

Lächelnd In Form eines "Leseadventkalenders" liest jedes Kind ein Mal einen vorbereiteten Text in der "Adventstunde" vor.

 

Lächelnd Die VS Breitenfurt macht bei den Aktionen des Land NÖ mit, wie zum Beispiel bei "LEO-Lesepass" und "Lesepuzzle".

 

Lächelnd Die SchülerInnen der VS Breitenfurt haben einen "Leseturm" gemacht, wo alle gelesenen Bücher aufgestapelt und sichtbar gemacht wurde, wie viel die Breitenfurter Kinder lesen.

 

Lächelnd Die Lesekompetenz wird auch durch ständige Wörterbucharbeiten erweitert.

LächelndIn der VS Breitenfurt werden Buchreferate gehalten.

 

Lächelnd Bei Projektarbeiten wird ebenfalls die Lesekompetenz gesteigert.

 

LächelndIn der VS Breitenfurt gibt es für die dritten bzw. vierten Klassen eine Lesenacht, wo die Kinder mit ihren Lehrerinnen verschiedene Leseaktivitäten machen und danach in der Schule schlafen dürfen.

 

Lächelnd In der VS Breitenfurt wird der SLS in der 2. bis 4. Schulstufe durchgeführt.

Mittel- und langfristige Ziele und Indikatoren (2013-16)

Ziel 1:          Es wird mehr Lesefreude in den Kindern geweckt. Indikator: Die               SchülerInnn lesen mehr Bücher, das man anhand von                                    Aufzeichnungen der Lehrpersonen erkennen.

 

Ziel 2:         Die Lesekompetenz wird gesteigert. Indikator: Die verbesserte              Lesekompetenz erkennt man beim SLS und im Unterricht beim                            Vortrag von Buchreferaten, sowie durch Aufzeichnungen der                      Lehrerinnen.

 

Ziele, Maßnahmen und Indikatoren für das Schuljahr 2015/16

Maßnahmen

Was?

Verantwortliche(r)

Wer?

Mittel

Was?

Umsetzung

Wie?

Termin

Bis wann?

Indikator

"Lesepaten" kommen in die Schule und lesen den Schulkindern vor

Lehrerinnen

Buch, Geschichte

im Unterricht, in den Klassen

im Schuljahr

2015/16

Fotos, Berichte, Gemeindezeitung, Homepage, Feedback der Kinder und "Lesepaten"

Aktionstag LESEN:

-> klassen-übergreifend

 

KK lesen einander vor, Lesespiele, Lesebücher gestalten, Gedichte verfassen, Leserätsel usw.

Direktorin,

Lehrerinnen

Unterrichts-materialien von den LehrerInnen

 

Kinder bringen Bücher mit

im gesamten Schulhaus

im Schuljahr

2015/16

(um den Andersentag)

Aktionstag

Kinderbuch-autorInnen in die Schule einladen

Direktorin,

Lehrerinnen

finanzielle Mittel vom Schuler-halter, Sponsoren

im Unterricht in der Aula

Schuljahr 2015/16

Fotos, Berichte, Gemeindezeitung, Homepage, Feedback der Kinder

Klassen-bibliothek

Lehrerinnen

jedes Kind stellt ein Buch zur Verfügung

im Unterricht, Kinder leihen sich die Bücher der anderen aus

Schuljahr 2015/16

schriftliche Aufzeichnungen der Lehrerinnen, Bücherwurm der die gelesenen Bücher aufzeigt,

 

Lesepass, Buchreferat

 

Antolin

Lehrerinnen

finanzielle Mittel vom Schuler-halter

Programm auf den Klassen PC`s speichern

im Schuljahr

2015/16

Lesefortschritte durch das Programm ersichtlich

Lese-LUDI

Direktorin,

Lehrerinnen

finanzielle Mittel vom Schuler-halter

Programm auf den Klassen PC`s speichern

im Schuljahr

2015/16

Lesefortschritte durch das Programm ersichtlich

Lernmax

Direktorin,

Lehrerinnen

finanzielle Mittel vom Schuler-halter

Programm auf den Klassen PC`s speichern

im Schuljahr

2015/16

Lesefortschritte durch das Programm ersichtlich

Besuch der Bücherei in Breitenfurt

Lehrerinnen

Bücher

Bibliotheks-pass

zu vereinbarten Terminen Bücherei in Breitenfurt besuchen und Bücher können ausgeliehen werden

1x pro Semester

Fotos, Berichte, Rückmeldung der LeserInnen

Ankauf neuer Klassen-lektüren

Direktorin,

Lehrerinnen

finanzielle Mittel vom Schuler-halter

Klassenlektüren mit Arbeits-material aufarbeiten

Schuljahr 2015/16

bearbeitetes Material, verbesserte Lesekompetenz

Aufbau einer Schulbiblio-thek

Direktorin, Schulerhalter

Bücher, Regale, Sitzge-legenheiten

Plan, bauliche Maßnahmen

bis zum Ende des Schuljahres 2015/16

Eröffnung der Bibliothek

ORF-Weihnachts-leseaktion

Direktorin,

Lehrerinnen

Weihnacht-liche

Kurz-geschichten

Aula

Dezember 2015

Fernsehauftritt

 

 

Organisation des Entwicklungs- und Umsetzungsprozesses

Gesamtverantwortung: Schulleitung VD. Dipl. Päd. Silvia Herold

Koordination der Arbeiten am Entwicklungsplan: SQA-Schulkoordinatorin Dipl. Päd. Sabine Bruckmüller

An der Erarbeitung des Entwicklungsplans aktiv beteiligt: Schulleitung, SQA-Schulkoordinatorin, alle Lehrerinnen der Volksschule Breitenfurt

In den Entwicklungsprozess eingebunden: Schulerhalter, Schulwart, Kindergärten Breitenfurt, NMS Perchtoldsdorf

 

Beschluss des Entwicklungsplans am 29.05. 2015 durch Konferenz.

 

Förderkonzept


Gemäß dem Leitbild hat das engagierte Lehrerteam der Volksschule Breitenfurt folgendes Förderkonzept im Interesse der SchülerInnen  erstellt:

Sprachen


Deutsch

Differenzierte Unterrichtsgestaltung
Differenzierte Hausübungen
Offene Lernformen
Kommunikationsübungen
Sprechanlässe im Unterricht berücksichtigen
Buchstabentage
Rollenspiele
Erlernen von Theaterstücken
Besuch von Theaterstücken
Erlernen von Präsentationstechniken (Referate, Projekte)
Förderunterricht
Leseförderung durch:


→Freiarbeitsmaterialien



→ Arbeitsblätter

→ CD-Roms

→ Kinder- und Jugendmagazine (Philipp-Faxi,Kleines Volk,Spatzenpost)

→ Schulbücherei

→ Zusammenarbeit mit öffentlicher Bücherei



Sprachheilkurs


Englisch

·        Englisch in Kleingruppen

·        Unverbindliche Übung Englisch ab der 1. Schulstufe



Französisch

Unverbindliche Übung Französisch



Ungarisch

Unverbindliche Übung Ungarisch


Mathematik


Differenzierte Unterrichtsgestaltung
Bilden von Arbeitsgruppen
Anschauungsmaterialien, Lernspiele, LÜK,..
Zusätzliche Aufgaben und Angebote für besonders Begabte
Differenzierte Arbeitsblätter
Mathematikolympiade
Erkennen von Dyskalkulie
Förderunterricht  



Klassen- und fächerübergreifender Unterricht

Arbeit mit verschiedenen Hilfsmitteln (Nachschlagewerke, Sachbücher, Internet)
Freie Lernphasen
Lernen durch Projekte
Erlerntes in der Praxis anwenden und Wissen festigen (Exkursionen, Ausstellungen,..)
Experimentieren
Natur erleben
Einladen von Fachleuten in den Unterricht(Verkehrsexperten, Gesundheitsexperten, Imker,..)
Wandertage
Projektwochen

Kreativität


Künstlerische Ausgestaltung von aktuellen Anlässen im Unterricht (Mozartprojekt, Bienenprojekt, ..
Gestalten von Feiern im Jahreskreis(Weihnachtsfeier, Faschingsfest, Muttertagsfeier,..)
Teilnahme an Wettbewerben(Landesjugendsingen, Malwettbewerbe)
Gemeinsames Projekt mit der örtlichen Musikschule
Darstellendes Spiel



Bewegung und Sport


Kurzturnen während des Unterrichtes
Benützung des nahe gelegenen Sportplatzes
Wandertage

Schi fahren, rodeln, Eis laufen, schwimmen
Handballtraining mit Profis des Leistungszentrums in der Südstadt; Projekt „Ball in der Schule“
Teilnahme an der Geschicklichkeitsolympiade des Bezirkes
Sportfest in der Schule
Teilnahme an der Sicherheitsolympiade des Zivilschutzverbandes
Unverbindliche Übung Sport
Projektwochen mit sportlichem Schwerpunkt



Soziales Lernen


Soziales Lernen in der Klasse bzw. in der Gruppe

→ Klassenspiele (achtsamer Umgang miteinander, Anerkennung,..)

→ freundliche 10 Minuten

→ Rollenspiele, Beobachterblatt

→ Rücksicht nehmen auf die Individualität des anderen Schülers

→ Einander bei Gruppenarbeiten helfen

→ Erstellen von gemeinsamen Klassenregeln

→ soziale Gruppenarbeiten während des Unterrichtes

Projekt „Soziales Lernen“ mit Beratungslehrerin
Betreuen der Kindergartenkinder beim „Schnuppertag“
Projekt mit dem Altersheim „Roter Stadl“
Partnerschule in Ungarn



Nahtstellen


Kindergarten- Volksschule

→ Tag der offenen Tür

→ Schnuppertag der Kindergartenkinder

→ Teilnahme der Kindergartenkinder am Sportfest der Volksschule

→ Gemeinsames Gestalten von Festen im Jahreskreis

Volksschule-Mittelschule- AHS

→Besuch der Berufsinfomesse in Mödling

→Besuch des „Tages der offenen Tür“ der weiterführenden Schule

→Vortrag der Nachbarschulen in der VS(Schulbahnberatung)

→Kennenlernen möglicher künftiger Klassenkameraden durch die Teilnahme an bezirksinternen Bewerben





Unser Schulhaus

Das moderne Schulgebäude umfasst neun Klassen, einen Werkraum, ein Lehrerzimmer für 13 Lehrkräfte, eine Direktionskanzlei, die entsprechenden sanitären Anlagen. Die Räume sind hell und freundlich. Auch der Turnsaal ist nach modernsten Gesichtspunkten gestaltet. Das Schulgebäude liegt mitten im Grünen abseits vom Straßenverkehr.

 
free pokerfree poker